65 % der Kandidaten vertrauen eher auf Stellen, die sie selbst auswählen

Studien

Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie eine größere Anschaffung planten? Haben Sie online recherchiert, um mehr über das Produkt und Preise zu erfahren? Oder haben Sie sich sofort an einen Verkäufer in einem Geschäft gewandt?

Sehr wahrscheinlich waren Sie zuerst im Internet aktiv, denn Verbraucher verzichten heute mehr und mehr auf persönliche Beratung. Laut einer Studie von Google und CEB werden Kunden zu 60 % online durch den Kaufprozess geführt, bevor sie einen Händler aufsuchen. Sie besuchen Websites, um mehr über Produkte zu erfahren, statt auf die Beratung durch einen Verkäufer zu vertrauen. Dementsprechend ist der stationäre Handel in den meisten Fällen nicht mehr die primäre Quelle zur Informationsbeschaffung bei einer Kaufentscheidung.

Wir sehen einen ähnlichen Trend bei der Jobsuche: Unsere aktuelle Studie zur Mitarbeiterrekrutierung “Was Bewerbern heute wichtig ist.” belegt, dass Kandidaten mehr Vertrauen in Stellen haben, die sie aktiv gesucht haben, als in Jobs, die ihnen von Recruitern angeboten wurden:

  • 65 % der erwachsenen Angestellten sagen, sie seien sicherer, dass eine Stelle zu ihnen passt, wenn sie das Unternehmen auswählen und sich selber aktiv bewerben, als wenn ein Headhunter sie kontaktiert.

  • 60 % antworten, sie seien erfolgreicher in einem Job, den sie selbst gefunden haben, als in Positionen, für die sie von einem Recruiter kontaktiert worden sind.

  • 73 % geben an, weitere Jobs in Betracht zu ziehen, auch wenn ihnen eine Position aktiv durch einen Bekannten empfohlen bzw. von einem Recruiter angebote wurde.

Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Indeed-Studie legen nahe, dass Kandidaten bevorzugt aktiv nach Jobs zu suchen und die Gestaltung ihrer beruflichen Laufbahn selber bestimmen möchten. Für Ihre Mitarbeitersuche bedeutet dies, dass Sie mit einer auf die Bedürfnisse der Kandidaten abgestimmten Inbound-Recruiting-Strategie die besten Chancen haben, die passenden Bewerber anzusprechen.

So entwickeln Sie eine effiziente Inbound-Recruiting-Strategie, mit der Sie die passenden Mitarbeiter für Ihre Aufgaben gewinnen

Bei der Optimierung Ihres Inbound-Recruitings empfehlen wir Ihnen, das Suchverhalten von Kandidaten zu berücksichtigen. Im Folgenden haben wir die drei wichtigsten Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Verwenden Sie überzeugende und aussagekräftige Stellenbeschreibungen

Wenn Sie darüber nachdenken, eine Stellenbeschreibung zu gestalten, ist das Erste, das Ihnen sehr wahrscheinlich in den Sinn kommt, eine Reihe von Aufgaben, die der Kandidat erfüllen sollte: Ein Texter sollte gute Texte verfassen, ein Systemadministrator muss Ihr PC-Netzwerk betreuen und ein Kundenberater im Einzelhandel sollte vornehmlich beraten und verkaufen.

Ihr Anspruch sollte aber eher sein, Ihre Stellenbeschreibungen so zu formulieren, dass dem Bewerber klar wird, welche größeren Unternehmensziele durch seine Aufgaben unterstützt werden. So wird z. B. ein Marketingkoordinator auf Einstiegslevel das Unternehmen dabei unterstützen, neue Initiativen voranzutreiben oder die Unternehmensbotschaften einem internationalen Publikum bekannt machen. Wenn Sie es schaffen, den Wert einer Aufgabe oder einer Position für Ihr Unternehmen klar zu beschreiben, werden Sie Kandidaten ansprechen, die sich selber ehrgeizige Ziele setzen und ein hohes Maß an Eigenmotivation mitbringen.

2. Definieren Sie eine möglichst eindeutige Zielgruppe für Ihre Positionen

Ein gründliches Verständnis davon, wie der ideale Kandidat aussieht, hilft Ihnen dabei, Ihre Inbound-Recruiting-Strategie so auszurichten, dass Bewerbungen von weniger geeigneten Kandidaten reduziert werden. Schauen Sie sich bestehende Mitarbeiter an, die besonders gut zu ihrer Rolle und Ihrem Unternehmen passen. Führen Sie sich bei der Formulierung von Stellenanzeigen die Qualitäten diese Mitarbeiter vor Augen und überlegen Sie, wie Sie diese idealerweise ansprechen würden.

Dies gibt Ihnen die Richtung vor, um relevante Stelleninhalte wie Jobtitel, Stellen- und Unternehmensbeschreibungen in Ihren Anzeigen, auf Ihrer Karriereseite oder weiteren Kanälen bestmöglich zu gestalten.

3. Optimieren Sie Ihre Karriereseite für aktiv suchende Kandidaten

Gutes Storytelling in einer Stellenbeschreibung oder auf der Karriereseite Ihres Unternehmens macht Ihre Arbeitgebermarke für Kandidaten interessant, ebenso wie gutes Storytelling in einer Werbeanzeige Kunden für eine Marke oder ein Produkt begeistert.

Kandidaten vergleichen Ihr Unternehmen bei der Jobsuche mit weiteren Arbeitgebern. Wenn Sie es schaffen, echte Differenzierungsmerkmale und “USPs” Ihrer Arbeitgebermarke in Bezug auf die Unternehmenskultur oder Mitarbeiter-Benefits hervorzuheben, werden Sie qualifizierte Bewerber ansprechen, die aktiv nach einem wirklich passenden Unternehmen suchen.

Denn je höher der Grad der Identifikation mit Ihrem Unternehmen ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Mitarbeiter gewinnen, der Ihre Aufgaben mit der notwendigen Leidenschaft erfüllt.

Um weitere Einblicke zu erhalten, wie Menschen heutzutage Karriere-Entscheidungen treffen und welche Maßnahmen von Kandidaten getroffen werden, um ihren nächsten Job zu finden, laden Sie unser kostenloses E-Book Indeed Studie zur Mitarbeiterrekrutierung: “Was Bewerbern heute wichtig ist.” herunter [CTA – EMEA Talent Attraction Study_DE]

Indeed Studie zur Mitarbeiterrekrutierung: Was Kandidaten heute wichtig ist