Indeed Themenschau: Das bewegte die HR-Branche im Januar

Für den Blog Berufebilder hat sich Indeed-Wirtschaftsanalyst Mariano Mamertino 10 Jobtrends der Zukunft angeschaut - mit interessanten Einblicken.

Welche Themen bewegen die Branche? Was sollte man gelesen haben? Welche Trends kommen, was bewährt sich in der Praxis? Die Antworten auf diese Frage liefern wir ab sofort mit der Indeed Themenschau. Unser neues regelmäßiges Format hier auf dem Blog. Fünf bis sechs Links rund um HR, Recruiting, Arbeitsmarkt und Karriere, kurz angeteasert und mit etwas Hintergrund versehen. Knapp genug für die Kaffeepause und ausführlich genug, um nicht an der Oberfläche zu bleiben.

6 Stunden-Tag ist viel zu teuer.

Krankenstand reduzieren, Motivation der Mitarbeiter steigern – das war die Idee hinter einer testweisen Einführung des Sechs-Stunden-Arbeitstages in einem Altenheim in Schweden. Der Test wurde jetzt nicht verlängert. Um es kurz zu fassen: funktioniert, ist aber viel zu teuer.

Lebenslanges Arbeiten.

Immer mehr Rentner arbeiten, berichtet die FAZ. Der erste Reflex, auf steigende Altersarmut zu schimpfen ist so verständlich wie falsch. Es sind vor allem die hochqualifizierten Rentner, die weiter tätig sind. Nixtun ist ja schließlich auch keine Lösung. Ein Thema, dass Personalabteilungen angesichts von demografischem Wandel und steigenden Lebenserwartungen sicher zukünftig immer mehr bewegen wird.

Und die HR bewegt sich doch.

Personalmanagement in Konzernen und Innovation. Wer hier mit den Augen rollt, hat in den letzten Jahren nicht aufgepasst. Es tut sich was in Deutschland. Mehr und mehr Unternehmen sind bereit, auch mal etwas zu versuchen. Ein Gespräch über Mutanfälle mit Jörg Buckmann (Blogger & Personalmarketer) und Harald Schirmer (Continental).

Zum Erfolg schlafen

Als Vorstand steht man um vier Uhr auf und Karriere wird vor und nach der Kernarbeitszeit gemacht. So die gängigen Klischees. Stimmt aber nicht. Ausgeschlafene Mitarbeiter sind leistungsfähiger, wie aktuelle Forschung zeigt.

Angeln Sie sich einen Top-Performer.

Leistungsträger sind viermal so produktiv wie ihre pflichterfüllenden Kollegen. Wer sie an sein Unternehmen binden will, muss wissen, wie sie ticken und wie sie einen neuen Job suchen. Der Köder muss dem Fisch schmecken gilt auch 2017 noch, so Indeed-Geschäftsführer Frank Hensgens im Interview mit Saatkorn.

Mehr Informationen über Indeed!