Indeed Themenschau: Das bewegte die HR-Branche im Februar 2017

Willkommen zur Ausgabe Nummer zwei der Indeed Themenschau. Auch diesen Monat haben wir uns angesehen, was die Branche bewegt und die wichtigsten Links zu HR, Recruiting, Arbeitsmarkt und Karriere zusammengestellt. Nummer eins finden Sie übrigens hier. 

Parteien, hört die Signale.

Lohngerechtigkeit ist für 95 Prozent der Wahlberechtigten das wichtigste Thema der Arbeitsmarktpolitik. Zu dieser Erkenntnis kam eine Umfrage von Indeed. Allerdings trauten Wähler den Arbeitsmarktpolitikern nicht viel Kompetenz zu.

 

Überstunden müssen sein.

Das weiß jeder, der jemals in einem Büro saß. Denn Ergebnisse bekommt man nur vor neun und nach 17 Uhr. Die Zeit dazwischen nutzen alle, um sich gegenseitig von der Arbeit abzuhalten.

 

Verspätung muss nicht sein.

Jedenfalls ist eine Verspätung Ärgernis Nummer eins beim Reisen mit der Bahn. Wer sich schon immer darüber geärgert hat, kann jetzt seinen Teil dazu beitragen, das zu ändern und Lokführer werden. Die Deutsche Bahn sucht händeringend 1.000 Lokführer und findet keine.

 

Deutschland ist Durchschnitt.

Deutschland ist internationaler Durchschnitt, wenn es um mobiles Arbeiten geht. 12 Prozent der Arbeitnehmer können im Grünen oder im Café arbeiten. Trotz tendenziell mehr Stress überwiegen die Vorteile der örtlichen Unabhängigkeit.

 

Langweilig war gestern.

Karrierewebseiten sind häufig langweilig. Einheitliche Designs und inhaltsleere Texte. Es geht aber auch anders. Hier sind elf Beispiele, die richtig viel Spaß machen.

 

Mehr Mut beim Umgang mit Big Data.

Kampf den Klischees. Auch in Deutschland setzt sich software- und datengetriebene HR immer mehr durch. Heftigster Gegner dabei: pauschale Verweise auf den Datenschutz. Experte Thomas Otter fordert im Gespräch mit Haufe.de daher mehr Mut.

 

Ein Erfolgsrezept.

Wer erfolgreich sein will, muss sich selbständig machen. So ein weit verbreitetes Vorurteil. Dabei bedeutet Selbständigkeit in den ersten Jahren vor allem Unsicherheit. Wer das nicht will, kann auch anders: Wie ein Selbständiger in der Festanstellung agieren.

 

Digital ist besser.

Digitalisierung verändert die Arbeitswelt. Für Unternehmen ist der Wandel eine der drängendsten Herausforderungen. Arbeitnehmer sehen das gelassener. Sie wollen sich einfach nur auf die Digitalisierung vorbereiten und weiterbilden. Doch gerade hier liegt das Problem: Es gibt zu wenig Angebote.

 

Mehr Informationen zu Indeed finden Sie hier.