Mitarbeitersuche ist Stressfaktor für den Mittelstand

Mittelständische Unternehmen leiden besonders unter dem Fachkräftemangel / Umfrage von Indeed: 45 Prozent der befragten KMU sieht in der Suche nach geeigneten Mitarbeitern die größte Herausforderung / Selbst die Unternehmensfinanzierung bleibt mit knapp einem Viertel der Nennungen weit zurück. 31 % der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nehmen die Suche nach Mitarbeitern als Stressfaktor wahr. Dies ergab eine Umfrage der Jobseite Indeed unter 500 KMU. Insbesondere bei der Unternehmensgründung hat die Gewinnung des ersten Mitarbeiters den größten Stress ausgelöst. Die Finanzierung des Startkapitals dagegen stresste nur 22 % der Umfrageteilnehmer.

Im gehobenen Mittelstand (Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl von 200 – 249 Mitarbeitern) ist die Einstellung neuer Mitarbeiter inzwischen die größte Herausforderung. Das haben 58 % der Befragten angegeben. Unter den Unternehmen mit 100 – 149 Mitarbeitern teilen 38 Prozent diese Meinung.

Im Durchschnitt dauert es nach Aussage der Befragungsteilnehmer mehr als sechs Wochen, um eine Position im Unternehmen zu besetzen. 32 %  der Befragten gaben an, dass es im Durchschnitt von zwei Wochen bis zu einem Monat dauert, bis eine Stelle besetzt ist. Etwa 23 % gaben an, dass es durchschnittlich bis zu zwei Monate dauert, um eine Stelle zu besetzen. Allerdings gaben etwas 21 % an, dass es durchschnittlich zwischen einer und zwei Wochen dauert, um eine Stelle zu besetzen.

Einig sind sich die Befragten, wenn es um den Zusammenhang zwischen Unternehmensgröße und den Schwierigkeiten bei der Personalsuche geht. 77 % der Befragten sind der Meinung, dass kleine Unternehmen bei der Einstellung von Personal größere Schwierigkeiten haben, als große und etablierte Unternehmen. 83 % der Befragten, die in einem Unternehmen mit einem Umsatz von einer bis 9,99 Millionen Euro arbeiten, glauben, dass kleine Unternehmen bei der Einstellung von Personal größere Schwierigkeiten haben.

Fast 7 von 10 Befragten (68 Prozent), die der Meinung sind, dass kleine Unternehmen größere Schwierigkeiten haben als große und etablierte Unternehmen bei der Einstellung von Personal, führen diese Tatsache darauf zurück, dass die Kandidaten Arbeitsplätze in kleinen Unternehmen für weniger sicher halten. Den fehlenden Bekanntheitsgrad kleinerer Unternehmen halten 50 % für einen möglichen Grund. 44 % der Befragten, sind der Meinung, dass kleine Unternehmen größere Schwierigkeiten haben als große und etablierte Unternehmen bei der Einstellung von Personal. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Bewerber davon ausgehen, dass Arbeitnehmer in kleinen Unternehmen mit einer erhöhten Arbeitsbelastung konfrontiert sind. 31 % glauben, dass kleine Unternehmen weniger attraktive Gehälter bieten als große Unternehmen.

Annina Hering, Economist bei Indeed kommentiert: “Eine weitere aktuelle Studie von Indeed zum Fachkräftemangel hat gezeigt, dass KMU gegenüber Großunternehmen noch einiges an Nachholbedarf haben. KMU sind oft im ländlichen Raum angesiedelt und unsere Analysen haben gezeigt, dass viele Unternehmen dort mit ihren offenen Stellen noch nicht online vertreten sind. Die Jobsuche findet heute allerdings digital statt! Mittlerweile sogar zu über 60 % mobil. KMU konkurrieren daher mit Großunternehmen, die digital bereits gut aufgestellt sind und viele verschiedene Rekrutierungskanäle nutzen. Wenn Kandidaten einen Job online nicht finden, dann gibt es ihn quasi nicht. KMU benachteiligen sich dadurch systematisch selbst.”

Über die Umfrage: Die Studie wurde von Censuswide im Auftrag von Indeed durchgeführt. Im Zeitraum vom 21.01.19 bis 28.01.19 wurden in Deutschland 501 Arbeitnehmer befragt, die für die Einstellung von KMU (50-249 Beschäftigte) verantwortlich sind.