Recruiting in der Tech-Branche: So finden Sie IT-Fachkräfte

IT Fachkräfte arbeiten in einem offenen Büro, herum stehen einige Computer, es wird diskutiert.

IT-Fachpersonal ist gefragt wie nie zuvor – und dank der fortschreitenden Digitalisierung wird das wohl auch so bleiben. Doch Hopfen und Malz sind nicht verloren: Indeed hat eigene Daten analysiert und herausgefunden, dass so manche Annahme über die Tech-Branche ein Mythos ist. Diese vier Tipps sollen Ihnen dabei helfen, trotz der angespannten Marktlage IT-Fachkräfte zu finden.

Tipp 1: Suchen Sie woanders

Die Daten sprechen eine deutliche Sprache: Ja, IT-Fachkräfte sind rar – aber sie sind nicht überall gleich rar. Passen Sie Ihre Recruiting-Strategie an, z. B. indem Sie Ihren Suchradius erweitern, Umzüge anbieten oder Homeoffice ermöglichen. Die radikalste Lösung: Ziehen Sie mit Ihrem Unternehmen dahin, wo IT-Fachpersonal vorhanden ist oder gründen Sie dort eine Niederlassung.

Tipp 2: Wählen Sie den richtigen Jobtitel

Die IndeedForschung zeigt: Menschen klicken am liebsten auf die Stellenanzeigen, die exakt den Jobtitel tragen, den sie bei der Suche eingegeben haben. Wenn Sie also Softwareentwickler (m/w/d) suchen, sollten Sie genau diese Bezeichnung als Jobtitel angeben. Viele ITler suchen zudem nach ihren Lieblingsprogrammiersprachen, z. B. Python oder Java. Solche Keywords in der Stellenbeschreibung sind eine große Hilfe und sollten daher unbedingt auftauchen.

Tipp 3: Verstehen Sie, was ITler wollen

Wenig überraschend: IT-Fachkräften sind ein gutes Gehalt und Zusatzleistungen wichtig. Kein Wunder – schließlich werden sie häufig von Recruitern kontaktiert und können sich ihren Job aussuchen. Doch Geld ist nicht alles. Die verwendeten Programmiersprachen und Technologien stehen auf Platz zwei gefolgt von Weiterbildungsmöglichkeiten, der Arbeitsumgebung und Unternehmenskultur sowie einer angemessenen Work-Life-Balance. Mit solchen Angeboten können auch kleinere und mittlere Unternehmen punkten. Natürlich sollten diese Vorteile dann auch in der Stellenanzeige kommuniziert werden.

Tipp 4: Geben Sie Autodidakt*innen eine Chance

Anderslautenden Lippenbekenntnissen zum Trotz: Für die meisten Recruiter entscheidet noch immer der makellose Lebenslauf, ob jemand eingestellt wird. Doch häufig ist ein offizieller Abschluss gar nicht nötig. Gerade in der IT gibt es viele Menschen, die sich ihre Softwarekenntnisse selbst angeeignet oder Onlinekurse besucht haben. Wie es um die praktischen Fähigkeiten bestellt ist, finden Sie am ehesten durch Programmiertests heraus. Gestalten Sie diese Tests so, dass sie Spaß machen und die Teilnehmer*innen weiterbringen.

Ausführliche Hilfe und Tipps und deren Datengrundlage finden Sie in der Aufzeichnung unseres kostenlosen Webinars Recruiting in der Tech-Branche: So finden Sie IT-Fachkräfte.

Finden Sie Ihre nächsten Mitarbeiter*innen auf Indeed - hier mehr erfahren