So lesen Sie bei Lebensläufen zwischen den Zeilen

Ein Mann, der in seinem Arbeitszimmer ein Dokument zwischen den Zeilen liest.

Wenn Ihr Unternehmen gute Ergebnisse erzielt und alles darauf hindeutet, dass Sie Ihr Team ausbauen sollten, müssen Sie bald zahlreiche Lebensläufe prüfen, wenn Sie die am besten geeigneten Bewerber finden möchten. Diesen Schritt sollten sie nicht unterschätzen und gut planen.

Einer Studie zufolge befassen sich Personaler durchschnittlich nur sechs Sekunden mit jedem Lebenslauf. Diese Zeit reicht bei weitem nicht aus, um die am besten geeigneten Bewerber zu erkennen.

Wenn Sie wissen, wonach Sie suchen müssen, ist ein Lebenslauf viel mehr als nur eine Auflistung aller früheren Jobs eines Bewerbers. Er gibt auch Auskunft darüber, was für eine Art von Mitarbeiter der Bewerber ist.

Im Folgenden werden einige wichtige Eigenschaften aufgeführt, die Lebensläufe über Bewerber preisgeben können, obwohl sie nicht auf den ersten Blick offensichtlich sind. Darüber hinaus gehen unsere Indeed-Experten im Live-Webinar Wie Sie mit Indeed Lebensläufe Top-Talente finden können darauf ein, wie Sie mit einem neuen Indeed Tool noch effizienter recruitieren können.

1. Organisationsfähigkeit, Auge fürs Detail und Vorbereitung

Suchen Sie zunächst nach Lebensläufen, die gut formatiert sind und eine klare Aussage haben. Eine übersichtliche Anordnung und aussagekräftige Kategorien sagen sehr viel darüber aus, wie Bewerber denken und Prioritäten setzen.

Rechtschreibfehler sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch darauf hindeuten, dass der Bewerber unachtsam ist. Details sind wichtig, wenn Sie jemanden suchen, der Ihr Team wirklich unterstützt. Natürlich haben wir alle schon in E-Mails oder Direktnachrichten kleine Rechtschreibfehler übersehen, aber ein Lebenslauf ist ein offizielles Dokument, das Bewerber sorgfältig und in Ruhe erstellt haben sollten – und das muss auch sichtbar sein.

Sind Bewerber so sehr an der Stelle interessiert, dass sie sich auch die Stellenbeschreibung durchlesen, oder senden sie möglichst viele Standardbewerbungen auf jede Stellenanzeige, die sie finden können? Wenn in dem Lebenslauf ein direkter Bezug zu Ihrer Stellenbeschreibung hergestellt wird, z. B. durch das Hervorheben von relevanten Fähigkeiten, haben sich Bewerber die Zeit genommen, die Anforderungen Ihres Unternehmens zu prüfen und den Lebenslauf entsprechend anzupassen.

2. Die Soft Skills: Kommunikation, Teamwork und Integrität

Soft Skills sind Fähigkeiten, die uns einen effektiven und harmonischen Umgang mit anderen Menschen ermöglichen. Sie sind besonders wichtig für Mitarbeiter, die häufig Kontakt zu Kunden und Kollegen haben.

Im Rahmen einer Studie von Forschern aus Harvard, des Boston College und der University of Michigan wurde kürzlich ermittelt, dass Schulungen zu Soft Skills wie Kommunikation und Problemlösung die Produktivität und die Mitarbeiterbindung um 12 % steigern. Daraus entsteht ein Return on Investment von 256 % – und diese Fähigkeiten werden voraussichtlich für Arbeitgeber in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen.  

Es ist schwierig, anhand eines Lebenslaufs festzustellen, ob Bewerber diese Soft Skills haben. Deshalb sollten Sie sich bewusst machen, dass Rücksicht und Einfühlungsvermögen die Grundlage für diese Fähigkeiten bilden.

Dies kann sich in so einfachen Dingen zeigen, wie die Leistung von anderen anzuerkennen. Präsentieren Bewerber ihren Erfolg, als hätten sie ihn im Alleingang erzielt, oder als gemeinsames Ergebnis, an dem jedes Teammitglied einen wichtigen Anteil hat?

Natürlich kann es sein, dass ein Bewerber allein für seine Erfolge verantwortlich ist. Ihnen sollte aber bewusst sein, dass unersetzliche Mitarbeiter häufig ein Hemmnis für die Prozessabläufe darstellen. Dies passiert, wenn nur ein Mitarbeiter des Unternehmens in wesentliche Prozesse eingearbeitet ist. Auch wenn Sie bisher der einzige Mitarbeiter Ihres Unternehmens sind, erzielen Sie bessere Ergebnisse, wenn Sie Teamplayer einstellen. Achten Sie deshalb auf Hinweise darauf, dass Bewerber gut mit anderen zusammenarbeiten können.

3. Rückgrat und Motivation

Ihr Unternehmen muss sich vielen verschiedenen Herausforderungen stellen. Diese können negative Auswirkungen auf Ihr Geschäft haben, wenn sie nicht auf die richtige Weise angegangen werden. Achten Sie bei Lebensläufen auf Hinweise auf Beharrlichkeit.

Hat sich ein Bewerber, als er in der Vergangenheit mit Problemen konfrontiert wurde, mit diesen auseinandergesetzt und andere Ansätze getestet, um für den Kunden oder den vorherigen Arbeitgeber eine gute Lösung zu finden? Solche Dinge werden nur selten in Lebensläufen erwähnt, aber Sie können versuchen, entsprechende Hinweise zu finden.

Hat der Bewerber in seinem Lebenslauf die Ergebnisse seiner Arbeit erwähnt? Diese können z. B. in Form eines prozentualen Anstiegs oder Rückgangs, der Anzahl der betreuten Kunden oder hergestellten Produkte dargelegt werden.

Auch wenn die Zahlen keine Bedeutung für die Arbeit in Ihrem Unternehmen haben, zeigt es, dass Bewerber beim Nachverfolgen von Leistungen verantwortungsbewusst und engagiert sind. Wenn eine Aufgabe besonders schwierig oder ambitioniert war, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Bewerber verschiedene Ansätze getestet hat, um diese zu lösen.

Genauso arbeiten motivierte Mitarbeiter nicht nur hart, sondern übernehmen auch Verantwortung für das, was sie tun. Sie erledigen auch Aufgaben, die über ihre Stellenbeschreibung hinausgehen. Suchen Sie nach Verben wie „führen”, „entwickeln” und „erarbeiten” auf dem Lebenslauf. Bitten Sie Bewerber im Vorstellungsgespräch, diese Projekte näher zu beschreiben. 

4. Hinweise auf eine Weiterentwicklung

Ein Lebenslauf kann viel darüber aussagen, welche Erfahrungen Bewerber im Detail mitbringen. Sie sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass es sich um einen guten Bewerber handelt, nur weil der Lebenslauf eine lange Liste verschiedener Jobs enthält. Sie müssen solche Fälle sorgfältig prüfen.

Wie lange waren Bewerber für frühere Arbeitgeber tätig? Wenn sie lange bei einem Unternehmen beschäftigt waren, kann das an sich schon überzeugend sein. Sie sollten aber darauf achten, ob sie sich im Laufe der Zeit auch weiterentwickelt haben.

Der Teufel steckt wie immer im Detail und auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Wenn Bewerber mehrmals den Job wechseln, um letztendlich in einem Traumjob arbeiten zu können, zeigt das Einfallsreichtum. Wenn Personen lange denselben Job ausüben, kann das aber auch bedeuten, dass sie ihren Job gern machen.

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und nicht alle Unternehmen bieten die gleichen Chancen. Wichtig ist, dass Sie auf diese Details achten! Nutzen Sie diese, um passende Fragen für den nächsten Schritt des Einstellungsprozesses zu finden: das Vorstellungsgespräch.

Ausführliche Hilfe und Tipps und deren Datengrundlage geben wir Ihnen in unserem kostenloseLive-Webinar Wie Sie mit Indeed Lebensläufe Top-Talente finden können“.